2016-06 Spenden

PAYPAL
01.06.2016Ramona Schaaf27,00 €Kastration
01.06.2016AaronBagheri12,00 €Kastration
02.06.2016Janet Michaelis29,00 €Kastration
03.06.2016Davinia-Pia Upmeier15,50 €Kastration
03.06.2016Jacqueline Kesici30,00 €Patenschaft Masha
Mesahaykoder
Mai und Juni 2016
05.06.2016Natascha Buchner20,00 €Kastration
06.06.2016Mark-PeterAlthausen10,00 €Behandlung (Kismet)
06.06.2016Melanie Schachtschneider27,00 €Kastration
09.06.2016NatalieKrebs30,00 €Arztkosten
11.06.2016Birgit Sattler16,50 €Kastration
11.06.2016Susanne Elberfeld13,50 €Kastration
23.06.2016Anil Menüs10,00 €Allgemein
25.06.2016Gabriele Kiefer10,00 €Parasiten-Aktion
250,50 €
POSTBANK
06.06.2016Sylvia Heiligtag8,45 €Kastration
06.06.2016Franziska Telzerow10,00 €Kastration
06.06.2016Brigitte Mardorf22,50 €Kastration
07.06.2016Elke Schweitzer10,00 €Kastration
07.06.2016Gabriele Kiefer7,50 €Futter
07.06.2016Gabriele Kiefer7,50 €Kastration
07.06.2016Bettina Kirchheim18,45 €Kastration
07.06.2016Hella Guckenberger20,00 €Kastration
07.06.2016Mark-Peter Althausen20,00 €Patenschaft Jerry
Villa Asli
07.06.2016Dagmar Pühler40,00 €Allgemein
14.06.2016Tina Holzhausen26,00 €Kastration
14.06.2016Heike Lieser60,00 €Kastration
17.06.2016Heike Gödecke10,00 €Kastration
29.06.2016Gökhan + Sabine Atilgan25,00 €Parasiten-Aktion
285,40 €
Share Button

2016-05 Spenden

PAYPAL
01.05.2016Susanne Post35,00 €Arztkosten
02.05.2016Susanne Dipci7,00 €Arztkosten
02.05.2016Petra Holdorf50,00 €Arztkosten
02.05.2016Gabriele Müller27,40 €Arztkosten
03.05.2016Nicole Maschmann16,50 €Arztkosten
03.05.2016Susanne Goldhorn5,00 €Arztkosten
03.05.2016Sylvia Mieles15,99 €Arztkosten
08.05.2016Juliane Fromberg9,00 €Arztkosten
08.05.2016Jacqueline Kesici10,00 €Arztkosten
08.05.2016Alice Antonini20,00 €Arztkosten
11.05.2016Jacqueline Kesici20,00 €Allgemein
14.05.2016Petra Holdorf100,00 €Ali Karadağ - Güneş
16.05.2016Jacqueline Kesici20,00 €Ali Karadağ
335,89 €
POSTBANK
02.05.2016Silvia Loer7,00 €Arztkosten
03.05.2016Monika Kirchheim-Bayram12,00 €Arztkosten
03.05.2016Birgit Majchrzak4,00 €Futter
03.05.2016Regina Michel22,00 €Arztkosten
04.05.2016Dagmar Pühler10,00 €Arztkosten
06.05.2016Manja Weigel20,00 €Arztkosten
09.05.2016Lisa M. Lieser27,00 €Arztkosten
09.05.2016Helga Neidhöfer11,45 €Arztkosten
09.05.2016Mark-Peter Althausen20,00 €Patenschaft Jerry
10.05.2016Heike Lieser12,00 €Futter
10.05.2016Lisa M. Lieser7,50 €Futter
10.05.2016Alrun Perlbach10,00 €Arztkosten
18.05.2016Monika Kirchheim-Bayram10,00 €Futter
172,95
Share Button

2016-04 Spenden

PAYPAL
01.04.2016Heike Balzer6,00 €Futter
02.04.2016Gabriele Müller11,00 €Futter
13.04.2016Daniela Kaplan27,00 €Futter
14.04.2016Steffen Dunkel20,00 €Futter
16.04.2016Heike Balzer5,00 €Futter
30.04.2016Iris Kühler14,00 €Futter
83,00 €
POSTBANK
12.04.2016Lisa M. Lieser5,00 €Futter
12.04.2016Gabriele Berg10,00 €Arztkosten
15,00 €
Share Button

2016-03 Spenden

PAYPAL
01.03.2016Diana Roberts7,00 €Arztkosten
01.03.2016Susanne Post15,00 €Arztkosten
01.03.2016Daniela Kaplan25,00 €Arztkosten
01.03.2016Jacqueline Kesici5,00 €Arztkosten
01.03.2016Alice Antonini13,45 €Arztkosten
02.03.2016Sandra Dipci8,45 €Arztkosten
02.03.2016Sylvia Mieles48,00 €Arztkosten
02.03.2016Jacqueline Kesici2,45 €Arztkosten
02.03.2016Petra Holdorf10,00 €Arztkosten
05.03.2016Stefanie Berg15,00 €Arztkosten
08.03.2016Ariane Schardien10,00 €Arztkosten
15.03.2016Jacqueline Kesici2,91 €Arztkosten
17.03.2016Sammlung für Bowie309,11 €Arztkosten
31.03.2016Jacqueline Kesici10,00 €Futter
31.03.2016Nicole Maschmann5,00 €Futter
31.03.2016Stefanie Oswald35,00 €Futter
565,37 €
Share Button

BOWIE ist nicht mehr da…….

Wir sind unendlich traurig.

Am 06. April 2016 postete BOWIE’s Frauchen Janine Berger folgenden Text:

Er ist nicht mehr da.
Und der Schmerz ist so groß, dass mein Kopf fast platzt, mein Herz…zieht sich so eng zusammen um dieses Loch irgendwie zu füllen, es ist so verdammt groß. Wir haben so gekämpft, er hat so gekämpft , war so so tapfer, hatte so große Schmerzen. Es ist so ungerecht und du schreist, aber es kommt nichts raus. Er war so unfassbar toll. Und es ist so ungerecht und du suchst nach einem ‚warum‘, aber es gibt keins.

Er war so ein wundervoller, junger Hund, ein Engel. Wir sind so eng verbunden, es war schon fast gruselig. Ich hab ihn geliebt wie meine anderen 3, so so sehr…Ich glaube gerade an nichts mehr, an niemanden, an nichts. Nichts davon macht Sinn und die Ungerechtigkeit ist so groß. Womit hat er das verdient? WARUM?! Hätte er nicht mal ein paar Monate verdient? Verdammt er hätte es so verdient.

Einen schönen Tag hatte er, der im Garten. Da konnte er die Schmerzen und alles einmal vergessen und war Junghund, war neugierig, wollte die Katze ganz genau begutachten, mit den Kindern rennen…einen guten Tag, 2 Wochen…2 verdammte Wochen. Es war für alles zu wenig. Wir dachten in Monaten, nicht in verdammten Wochen. Ich konnte ihm das Wasser nicht zeigen, konnte ihm den Schmerz nicht nehmen…nur ein Stück Familie, ein Stück Rudel und Liebe auf den letzten Schritten. Bowie , ich hoffe das war genug. Ich hätte dir gerne so viel mehr gegeben…Gott, ich lieb dich so sehr, du fehlst so sehr, dein Platz ist leer…Es tut so weh. Komm gut an da drüber und renn über die Wiesen(Irgendwann laufen wir zusammen, weil uns einfach nichts mehr halten kann) und warte auf uns. Wir bleiben noch eine Weile hier.

Dein Bild ist sicher, ich trag’s in mir, Bowie…

Ich weiß ihr wollt wissen was wieso warum, aber ich musste das erst loswerden.
Bowie ging es heute abend akut schlechter, der Bauch ‚gaste‘ sehr auf, Verdacht auf Magendrehung also in die Klinik….wenn es das nur gewesen wäre…
Sie haben geröntgt, Ultraschall. ..und da sah sie es schon: viel Flüssigkeit im Abdomen und dieser verschissene Tumor wieder rasant gewachsen. Punktiert: Flüssigkeit war Blut. Also Chirurgen aus dem Bett Zuhause geklingelt und in den OP. Die Ärztin sagte sie machen auf und schauen ob sie helfen können. Es könne aber gut sein, dass es so schlimm ist, dass er nicht mehr wieder aus der Narkose geholt wird.
Dieser letzte Moment mit ihm… ich konnte mich nicht mehr halten bin auf ihm in Tränen ausgebrochen. Und was macht er? Unter all den Schmerzen die er hatte, tröstet ER MICH und stupst mich mit der Nase ins Gesicht, der letzte Blick als sie ihn mitnahmen. Ich habs gefühlt…

Und dann kam 20 min später die Nachricht. Sie haben ihn gerade offen und der Tumor ist schon wieder Kindskopf-groß(in der kurzen Zeit)…und nicht nur das, er hat die Leber zerfressen, schon eine riesige Unfangsvermehrung an der Milz gebildet, 2l freies Blut im Abdomen. Man kann ihm nicht mehr helfen und er hätte nur noch Schmerzen und es wäre unfair ihn aus der Narkose wieder aufwachen zu lassen. Ja und was sagst du dann. Ein ‚okay‘ presst du raus, weil du musst, aber nichts ist okay, gar nichts.
Und dann sollst du dich schon wieder verabschieden , von einem Hund den du doch gerade erst Familie genannt hast, von einem Hund der ein großes Stück von dir war, wie auch immer er das gemacht hat in der kurzen Zeit. Noch nie ist so ein großes Stück von meinem Herzen mit einem Pflegehund gegangen, aber vielleicht weil er auch keiner war. Ich hätte ihn eh nicht mehr hergegeben…Und gegangen ist es auch nicht, es wurde mit bloßen Händen abgerissen.
Und vielleicht finden das jetzt wieder Menschen übertrieben, weil sie das nicht verstehen. Das ist okay, vielleicht sogar einfacher. Aber was Bowie und mich verbunden hat, das war unbeschreiblich, egal mit wievielen Worten man es versucht zu beschreiben. Und ich weiß viele von euch fühlen das Gleiche mit ihren Hunden. Also umarmt sie heute alle ganz fest, für Bowie und für mich auch irgendwie .

Share Button

Heide’s hungrige Straßenkatzen

Die Katzen auf den Fotos sind nur ein Bruchteil von denen, die Heide Eder tagtäglich auf den Straßen von Özdere mit Futter versorgt. Wie Ihr sehen könnt, die Miezen stehen so lange Schlange vor Heide’s Haus, bis sie endlich ihr Essen bekommen.

 

13047993_1267035476659754_1838751246905158033_o13010647_1267036056659696_1575026085041775559_n

 

 

 

 

 

Heide gibt ihr Bestes um all die hungrigen Mäuler zu versorgen.
Sie hat sich in Özdere niedergelassen, um dort ihren Lebensabend zu genießen. Tag für Tag ist sie dort unterwegs um den Straßentieren zu helfen.

 

12998247_1267037023326266_2927970277269706322_o12987175_1267036429992992_3490431065256918166_n

 

 

 

 

 

 

Wir möchten Heide helfen und dazu brauchen wir Eure Unterstützung.
Wer Heide helfen möchte, kann dies mit einer kleinen Spende tun:


POSTBANK BERLIN
IBAN: DE58 100 100 100 879 395 106
BIC: PBNKDEFF
o d e r PayPal:
paypal@engelfuertiereinnot.de
(bitte Zahlung für Freunde verwenden)
Verwendungszweck: Heide Eder


 

Engel für Tiere in Not e.V. ist gemeinnützig. Ihre Spenden können Sie steuerlich absetzen. Gerne lassen wir Ihnen dafür eine Spendenbescheinigung zukommen.

Share Button

BOWIE’s Ankunft in Deutschland

Samstag den 26.03.2016 war der große Tag, an dem „BOWIE“, Mofly und noch ein paar andere Hunde aus Spanien in Deutschland ankommen sollten. Janine Berger ist aus Berlin angereist um „BOWIE“ dann hier in Empfang zu nehmen. Da der Treffpunkt der Übergabe in Köln stattfand, hatte Petra Holdorf dann die Idee, dass wir da doch auch hinfahren könnten. Eine gute Gelegenheit den Engel der Hunde (Janine) mal persönlich kennenzulernen.
Also wurden kurzerhand hier ein paar Termine verschoben oder gar ganz fallen lassen und um 14:00 Uhr ging es ab zum Treffpunkt. Die Ankunft war für ca. 14:30 Uhr angekündigt.
Bei dieser Planung wurden leider nicht die Verkehrsverhältnisse rund um Köln bedacht. Und so kam es, wie es kommen musste, der Transport kam mit reichlich Verspätung dann gegen 16:15 Uhr am Treffpunkt an.
Die Freude war riesengroß. Wer mich kennt, der weiß, ich bin bissi nah am Wasser gebaut. Ich musste mich so sehr beherrschen nicht hemmungslos loszuheulen vor Freude.2016-03-26 16.14.08Als erster Hund durfte gleich „BOWIE“ den Transporter verlassen.

2016-03-26 16.16.05

Wir haben uns im Vorfeld natürlich Sorgen gemacht, wie mag er drauf sein? Wurde Janine doch kurz vor der Ausreise noch gesagt, „BOWIE“ sei anderen Hunden gegenüber aggressiv. Zur Sicherheit hatte Janine auch einen Maulkorb dabei.
Dann stieg „BOWIE“ aus, ging mit Janine ein paar Meter vom Auto weg und ich schwöre (!) hätte man es nicht anders gewusst, man hätte glauben können, die beiden gehörten schon immer zusammen.

2016-03-26 16.16.57 HDR

Auch die Minuten danach gab es kein anderes Bild. „BOWIE“ war durchweg freundlich und entspannt.2016-03-26 16.17.52 HDR

Selbst beim Fressen haben ihn die vielen Hunde drumherum nicht gestört.

2016-03-26 16.17.28

 

 

 

 

Ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen und bin sehr froh, dass er bei Janine sein darf.2016-03-26 16.19.072016-03-26 16.19.06
Ich bin jetzt noch so sehr beeindruckt von diesem Nachmittag. Es war so schön anzusehen, wie sich Mensch und Hund angenähert haben, Liebe lag in der Luft.

Auch Mofly ist ein ganz lieber Hund. Er war ein wenig ängstlich, aber das darf er auch sein, nach einer so langen Fahrt. 2016-03-26 16.20.04Auch an die stupsnasige Zuckerschnute Mofly habe ich mein Herz verloren. Mofly wurde von seiner Familie nebst Hundekumpel Elvis abgeholt. Er wird es toll haben dort.2016-03-26 16.34.59
Auch die anderen Schnuffels wurden größtenteils von ihren Familien abgeholt. Sie alle haben großes Glück.Collage_mit_Logo

Share Button

BOWIE der Held

Unsere Hilfe für „BOWIE“ war eine spontane Hilfe. „BOWIE“ kommt aus einer Tötungsstation aus Spanien, also eigentlich gar nicht unser Revier. Aber seine Geschichte hat uns so sehr beeindruckt, da mussten wir einfach helfen.
Schon seit längerem verfolgen wir die Aktivitäten von Janine Berger. Janine ist ein junges Mädel, sie lebt mit ihrem Hunde-Trio (Abby, Cassim und Big Foot) in Berlin und studiert dort Veterinärmedizin. Wir sind sicher, dass aus ihr mal eine phantastische Tierärztin wird. Janine hat schon viele Hunde gerettet und entweder selbst aufgenommen oder aber nach einer Pflegezeit in ein neues Zuhause vermittelt.

Janine
Janine Berger
Abby - Cassim - Big Foot (von li nach re)
Abby            Cassim         Big Foot

Nun war es wieder soweit. Janine wollte einen Hund aus einer Tötungsstation aus Spanien zu sich holen. Alles war angeleiert und vorbereitet und der Tag, an dem „BOWIE“ die Tötungsstation verlassen sollte, stand fest. Doch dann kam eine besorgniserregende Nachricht aus Spanien. Man verwechselte „BOWIE“ mit einem anderen Hund, holte diesen anderen Hund („Mofly“)aus der Tötungsstation und „BOWIE“ saß noch immer dort fest.

Mofly
Mofly

Janine wäre aber nicht Janine, wenn sie das einfach so hingenommen hätte. Sie hat alle Hebel in Bewegung gesetzt und dafür gesorgt, dass auch „BOWIE“ die Tötungsstation verlassen und in Sicherheit gebracht werden konnte. Was aber nun mit dem anderen Hund? „Mofly“ war der andere Hund. Janine beschloss sofort, dass beide Hunde nach Deutschland kommen sollten.

BOWIE
BOWIE

Es wäre zu schön gewesen um wahr zu sein, wenn das alles so reibungslos geklappt hätte. Das beide Hunde sehr abgemagert waren ist eine Sache. Das hätte man durch ordentliches Aufpäppeln in den Griff bekommen. „Mofly“ litt noch dazu unter einer Anaplasmose. Noch schlimmer war aber, dass bei „BOWIE“ im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung ein Tumor entdeckt wurde. Dieser Tumor wurde dann operativ entfernt. Die Bilder dazu ersparen wir Euch. Aber lasst Euch gesagt sein, wir haben so etwas noch nie gesehen. Wenn wir es nicht wüssten, wir würden nicht glauben wollen, dass ein solch riesiger Tumor in einem so zierlichen Hund steckte. „BOWIE“ hat die Operation gut überstanden. Er ist ein Kämpfer, er will leben.

BOWIE
BOWIE

Bowie3
Doch dann folgte eine Nachricht, die uns alle und Janine am meisten, sehr erschüttert hat. Die Ärzte haben gesagt, eine Chemotherapie oder Bestrahlungen seien zwecklos, es besteht keine Heilungschance.
Janine, die ja vom Fach ist, hat sofort alle Hebel in Bewegung gesetzt und Ärzte und Klinken in Deutschland kontaktiert. Mit der Hoffnung, irgendwer kann helfen. Bis jetzt sieht es leider nicht danach aus.
Janine hat nun beschlossen, „BOWIE“ kommt auf jeden Fall nach Berlin und wird bei ihr leben. Sie möchte ihm noch eine schöne Zeit schenken, ihm zeigen, dass sich sein Kampf doch irgendwie gelohnt hat. Am 26.03.2016 wird es soweit sein. „BOWIE“ und „Mofly“ kommen nach Deutschland. „Mofly“ wird bei Pflegeltern leben, „BOWIE“ bei Janine.
Nun kennt ihr die Geschichte von „BOWIE“ unserem Helden. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass das alles nicht nur viel Kraft und Herzensblut, sondern auch viel Geld kostet. Auch eine eventuell folgende Behandlung in Deutschland wird viel Geld verschlingen, genauso wie die spezielle Ernährung, die „BOWIE“ aufgrund seiner Krankengeschichte erhalten muss.
Wir haben sehr großen Respekt vor Janine’s Arbeit und wollten ihr unbedingt helfen. Also haben wir beschlossen, dass wir den kompletten Erlös unserer ersten Verkaufsaktion aus der Facebookgruppe „Shoppen für Tierarztkosten“ Janine zur Verfügung stellen wollen. Selbstverständlich mit dem Einverständnis aller Beteiligten. Und so konnten wir „BOWIE’s“ Spendentopf mit der tollen Summe von 510,- € ein klein wenig auffüllen.

Paypalüberweisung an Janine
Paypalüberweisung an Janine

Wenn Ihr genauso beeindruckt seid wie wir und Janine ebenfalls unterstützen möchtet, dann ist hier ihre Paypal-Adresse: janine_berger93@gmx.de

Wir alle wünschen uns sehr, dass es vielleicht doch noch ein richtiges Happyend für den kleinen Kämpfer gibt, für „BOWIE“ unseren Helden.

Share Button